QiGong und Taiji

Aufgrund der Corona-Pandemie können seit Herbst 2020 keine QiGong und Taiji Kurse mit Frau Dr. Monika Brantzen stattfinden. Sobald es die Pandemiesituation wieder erlaubt, erfahren Sie auf dieser Website, wann die Kurse wieder angeboten werden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter 06131 / 57 14 80

oder per Mail:

kmbrantzen@aol.com

QiGong ist ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Es handelt sich um eine Kombination aus Atem-, Bewegungs- u. Meditationsübungen, die auch im Westen mittlerweile sehr populär ist.

Qi bedeutet Lebensenergie, der Begriff Gong lässt sich mit Arbeit „so lange üben, bis man darin Meister ist“ übersetzen. QiGong wird ausgeübt, um eine Aktivierung und Regulierung der Lebensenergie und damit innere Gelassenheit und Ausgeglichenheit zu erreichen. Charakteristisch für QiGong sind harmonische, langsam fließende Bewegungen sowie Ruheübungen. Die Übungen werden immer begleitet von der Vorstellungskraft, die das Qi lenkt, leitet oder sammelt. Um QiGong ausüben zu können, bedarf es keiner besonderen sportlichen oder athletischen Fähigkeiten. Die Übungen lassen sich individuell auf die Möglichkeiten des Übenden abstimmen und eignen sich für Menschen jeden Lebensalters. Sie werden überwiegend im Stehen ausgeführt, die Grundpositionen sind leicht zu erlernen, und sie können an beliebigen Orten durchgeführt werden.

QiGong dient vor allem der Vorbeugung und allgemeinen Erhaltung der Gesundheit: Es vermittelt Ruhe und Gelassenheit, fördert die Entspannung, wirkt sich günstig auf Nerven und Kreislaufsystem aus und stärkt damit auch die Abwehrkräfte. Muskel, Sehnen und Gelenke werden aktiviert, ohne dass es zur Überanstrengung kommt. Die Übungen sind somit auch hilfreich zur Linderung von Beschwerden wie Schlafstörungen, psychophysischen Erschöpfungszuständen, Nervosität, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verdauungsproblemen, Bulthochdruck, Rücken- und Gelenkbeschwerden. Darüber hinaus beugen sie auch durch Stärkung des Gleichgewichtssinnes der Sturzgefährdung im Alter vor.